Unser Team


 


 


 


 

Emder Cross-Fahrer vor spannendem Saisonfinale

In Syke geht es für das Team AU-MO um zwei Titel und Platz drei in der Mannschaftswertung des Niedersachsen-Cups.

Emden. Selten war ein Wochenende für die Emder Moto Cross-Rennfahrer so spannend: Am Sonnabend geht es für das Team AU-MO beim Saisonfinale der niedersächsischen Landesmeisterschaft unter anderem um zwei Einzel-Titel. Außerdem hat die Mannschaft um Teamchef Ralf Nannen die Chance, Platz drei in der Mannschaftswertung zu erreichen.

Die beiden Einzel-Titel hat der Top-Fahrer des Teams im Blick: Sowohl in der Klasse MX 1 als auch in der MX 2-Klasse führt Max Fiebiger die Tabelle vor den letzten beiden Starts an. Allerdings hat er jeweils nur 27 Punkte Vorsprung vor den beiden Zweitplatzierten Arne Weidemann (MX 1) und Nico Busch (MX 2). Pro Lauf sind maximal 50 Punkte zu holen, am letzten Renntag können zwei Laufsiege mit insgesamt 100 Punkten die Spitze also noch einmal kräftig durcheinander wirbeln.

 


 

Erster Titel für das Emder Motocross-Team AUMO Im zweiten Jahr gelingt der Durchbruch im Niedersachsen- Cup, der Landesmeisterschaft der Motorsportler.

Von EZ-Redakteur
ALF HITSCHKE
04921/8900432
Emden.

Großer Erfolg für das
Emder Motocross-Team AUMO:
Schon vor dem letzten Renntag steht Top-Fahrer Max Fiebiger in der Klasse MX 2 als Sieger fest. Mit 157 Punkten Vorsprung in der Gesamtwertung
ist dem 18 Jahre alten Motorsportler aus Upgant- Schott der Titel nicht mehr zu
nehmen: In den letzten beiden Läufen am 6. Oktober in Syke bei Bremen werden 100 Punkte vergeben - selbst bei einem Doppelsieg und voller Punktzahl
könnte der Zweitplazierte Piccolo Jöhrling den Fahrer des Emder Teams nicht mehr von Rang eins verdrängen.
Nächstes Jahr in der DM?
AUMO-Chef Ralf Nannen ist mit seinem Top-Fahrer sehr zufrieden - und glaubt, dass
Max Fiebiger auch in der Deutschen Meisterschaft bestehenkann. Die Planungen
für die nächste Saison laufen bereits. Entschieden ist aber noch nicht, ob die Emder an allen Rennen teilnehmen werden.
Nannen: „Ohne weitere Sponsoren wird das schwierig.”
Werbepartnern verspricht der Betreiber einer Mietwerkstatt für Auto- und Motorradreparaturen in Wybelsum überzeugende Auftritte mit erstklassigem
Material.
Der Meistertitel für Max Fiebiger
ist der bislang größte Erfolg der noch jungen Mannschaft,
die erst die zweite Saison im Niedersachsen-Cup fährt. Und es bleibt mit etwas
Glück nicht bei einem Titel: Auch in der Klasse MX1 führt
Max Fiebiger die Tabelle vor dem letzten Renntag an.
Allerdings ist ihm der Gesamtsieg hier noch längst nicht
sicher: 50 Punkte beträgt sein Abstand zum Zweiten - um
auch in dieser Klasse am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen, muss Fiebiger im Syker Gelände noch einmal richtig hart arbeiten. Ralf Nannen:
„Die Konkurrenz ist in der MX1 noch stärker, aber Max hat eine gute Chance.”
Schon auf Rang 3 findet sich in
der MX1 ein weiterer AUMOCrosser:
Marco Lüßen. Der kann zwar Rang zwei nicht mehr erreichen, hat mit 70
Punkten aber einen ordentlichen Vorsprung auf den Vierten.
Kann er seine Rennen durchfahren, ist ihm ein Platz auf dem Podest der drei Besten
beinahe schon sicher.
Dieses Ziel hat auch Ralf Nannen selbst. Der erfahrene Motorradsportler tritt ebenfalls im Niedersachsen-Cup an und belegt in der Klasse Senioren1
mit exakt 500 Punkten zur Zeit Platz 3. Den will er halten - ist sich aber darüber im Klaren, dass bei nur 36 Zählern Vorsprung bei den letzten beiden
Rennen nicht viel schief gehen darf. Platz zwei ist für Nannen nicht mehr erreichbar.
Gut schlägt sich auch der junge Emder Andre Möhlmann.
Er belegt in der Gesamtwertung der Klasse MX2 vor dem Saisonfinale in Syke
Rang 7. Platz fünf ist noch drin. Seine Hoffnung, bei der Ehrung der Gesamtsieger auch in der MX2 zwei seiner Fahrer auf dem Treppchen zu sehen,
musste Teamchef Nannen allerdings aufgeben. Unzufrieden ist er deshalb nicht, denn auch Andre Möhlmann kann schon jetzt auf eine insgesamt sehr
gute Saisonleistung zurückblicken.
In der Ladyklasse belegt AUMO- Fahrerin Petra Basche
Rang fünf - auch sie kann sich in Syke noch um einen Rang
nach oben arbeiten.

Das gilt auch für Jonas Engel, den erst zehn Jahre alten jüngsten Fahrer
des Emder Teams. Beim vorletzten Saisonrenntag vergangenes Wochenende in Einbeck hatte Jonas Engel beim Start ein wenig Pech, biss sich aber durch und liegt in derGesamtwertung der Klasse MX 4 auf Rang neun unter 25 Startern.
Dritter Mann der Emder in
der MX1 ist Lutz Meyer; mit 174 Punkten belegt er nach neun von zehn Rennveranstaltungen des Niedersachsen- Cups Rang 15. Insgesamt sind
in dieser Klasse 45 Fahrer gemeldet.
Mehr als 30 von ihnen sind regelmäßig am Start - Lutz Meyer hält sich damit im Mittelfeld.

 


 

Saisonrückblick 2012

”Mit diesem Erfolg hat keiner gerechnet”

Schon die zweite Saison im Niedersachsen-Cup hat dem jungen Emder Motocross-Team AUMO zwei Titel gebracht.

Von EZ-RedakteurALF HITSCHKETel. 0 49 21 / 89 00 432

Emden. Der Werkstatt-Alltag lässt dem Emder Ralf Nannen nicht viel Zeit, um über den Motorsport nachzudenken. Schade eigentlich, denn die Saison, die Nannen mit seinem AUMO-Team in der Motocross-Landesmeisterschaft gerade hinter sich gebracht hat, war äußerst erfolgreich. Zwei Titel, Rang zwei in der Gesamtwertung und zwei dritte Plätze in der Einzelwertung - das kann sich nicht nur sehen lassen: Diese Bilanz macht die Emder Crosser zur mit Abstand erfolgreichsten Mannschaft im gut besetzten Starterfeld des Niedersachsen-Cups.
Das Team hat der 41 Jahre alte Unternehmer Nannen nach seiner Auto- und Motorrad-Mietwerkstatt in Wybelsum benannt. Werbung in eigener Sache, um wenigstens einen Teil der Kosten wieder herein zu bekommen. Einige weitere Sponsoren gibt es, darunter das deutsche Mineralöl-Unternehmen Liqui Moly, die Firma Menne Dachsysteme und das Versicherungsbüro Christiane Krieger (HuK-Coburg). Doch die Erfolge der vergangenes Wochenende zuende gegangenen Saison (die Emder Zeitung berichtete) haben den Appetit auf neue Herausforderungen geweckt. Und so will Ralf Nannen seinem Top-Fahrer Max Fiebiger eine Saison in der Deutschen Meisterschaft ermöglichen. Sowohl für den Teamchef als auch für den Fahrer keine Kleinigkeit - weder finanziell noch sportlich. Doch der 18-Jährige aus Upgant-Schott wird in der kommenden Saison mit der Landesmeisterschaft alleine nicht mehr zu motivieren sein: 2010 hatte er dort seinen ersten Titel gewonnen, dieses Jahr nun gleich zwei Meisterschaften in den Klassen MX1 und MX2 - letztere mit großem Vorsprung und vorzeitig.
In den sechs oder sieben Rennen der Deutschen Meisterschaft - der Terminplan steht noch nicht fest - wird es Max Fiebiger deutlich schwerer haben. Schon weil die Rennen doppelt so lange dauern: 30 Minuten plus zwei Runden statt 15 Minuten plus zwei Runden. Doch Ralf Nannen, der selbst aktiv im Cup mitfährt, traut dem Brookmerlander zu, sich richtig vorzubereiten und an die verschärften Bedingungen zu gewöhnen.
Aber nicht nur Max Fiebiger konnte in der vergangenen Saison überzeugen - das gesamte Team zeigte eine gute Leistung, wie Ralf Nannen im Gespräch mit der Emder Zeitung betonte. Jeder Renntag brachte Punkte, Verletzungen blieben aus. Und auch Ausfälle aus technischen Gründen oder aufgrund von Fahrfehlern blieben die Ausnahme. Zudem konnten alle Fahrer ihre vor Saisonbeginn geäußerten eigenen Erwartungen mindestens erreichen.
Das Gesamtergebnis der abgelaufenen Saison stimmt den Teamchef optimistisch: ”Max Fiebiger und Marco Lüßen hatten schon Erfahrung im Niedersachsen-Cup, alle anderen sind als Anfänger in diese Meisterschafts-Saison gegangen. Deshalb hat keiner von uns mit diesem Erfolg gerechnet.”